Aleska


Größer (aufs Bild klicken)

Aleska ist eine zurückhaltende und ruhige Hündin. Sie beobachtet Neues erst einmal aus ein paar Metern Entfernung und braucht etwas länger, um sich anderen Hunden oder Menschen zu nähern. Wenn sie Hunde nicht kennt, achtet sie auf Abstand. Im Moment nutzt sie diese Distanz, um sich sicher zu fühlen. Wenn wir die Individualdistanz unterschreiten, greift Aleska auf formelle Rituale zurück, die in ihrer Vergangenheit hilfreich waren.

Es scheint auch so, als ob Aleska nicht die besten Erfahrungen mit Menschen gemacht hat. Hier helfen wir ihr den Alltag, so gut das im Tierheim geht, kennen zu lernen. Dies beginnt schon mit dem Überschreiten von Türschwellen, wenn man mit ihr in ein neues Gebäude geht. Sie bekommt auch in unserem Büro die Möglichkeit, sich an Geräusche und die Unruhe, wenn mehr Menschen zusammenkommen, zu gewöhnen. Hier klappert schon mal Geschirr, es klingelt das Telefon, der Drucker rattert...

Aleska macht bereits gute Fortschritte und manche Menschen, die ihr bekannt sind, werden auch schon freudig empfangen. Hier kommt sie von alleine, um sich Streicheleinheiten abzuholen.

Sie ist stubenrein und geht gut an der Leine. Je stabiler und erfahrener der/die Gassigeher/in ist, desto entspannter kann Aleska fremden Hunden begegnen. Sie braucht einfach mehr Sicherheit und jemanden, der ihr das Leben bei uns nahe bringt.

Verlangt man zuviel von ihr, oder ist man zu übergriffig, schnappt sie auch und zeigt ihre Grenzen auf. Hier braucht es Geduld und Sachverstand um diese recht clevere Hündin zu führen. Kinder sollten nicht im Haushallt leben.

Tiervermittlung